Aufbewahrungsfrist von Rechnungen

Unter Aufbewahrungsfrist von Rechnungen ist der Zeitraum gemeint, innerhalb dessen Rechnungen geordnet archiviert werden müssen.

Sowohl Eingangsrechnungen als auch Ausgangsrechnungen müssen 10 Jahre lang aufbewahrt werden. Das gilt auch für Rechnungen mit kleinen Beträgen. Es ist wichtig, dass die Rechnungen gut lesbar sind. Das kann bei 10 Jahren Aufbewahrungsfrist und dünnem Papier (Thermo- oder Durchschlagspapier zum Beispiel) schnell zu einem Problem werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte diese Rechnungen kopieren.

Weitere Aufbewahrungsfristen

  • 2 Jahre Aufwahrungsfrist: Kaufbelege, Quittungen, Garantie, Rechnungen von Handwerkern, Ärzten, Notaren und Anwälten
  • 3 Jahre Aufbewahrungsfrist: Bankunterlagen
  • 10 Jahre Aufbewahrungsfrist: Steuerunterlagen, Rechnungen
  • 30 Jahre Aufbewahrungsfrist: Urteile, Mahnbescheide oder Prozessakten
  • Lebenslang: Renten- und Versicherungsunterlagen, Ärztliche Gutachten, Zeugnisse und Urkunden
Informationen zu Online Rechnungen